Sicherheit im Umgang mit Feuer

Der sichere Umgang mit Feuer ist Lebenswichtig für sämtliche brennenden Spielgeräte.

Sebastian

10 minute read

Sicherheit im Umgang mit Feuer

Sicherheit im Umgang mit Feuer ist essentiell für den Brandschutz und die körperliche Unversehrtheit. Grundsätzlich ist Feuer ein sehr zerstörerisches Element welches allerdings chemischen und physikalischen Gesetzen unterliegt. Das Erlernen der wichtigsten Grundlagen und das gewissenhafte Anwenden bei JEDEM Umgang mit Feuer schützt vor den meisten Gefahren. Trotzdem müssen die Gefahren von Feuer immer bewusst sein. Kleine Faktoren wie unerwartete Windböen, andere Materialen oder veränderte Mengen von Brennflüssigkeiten können einen großen Einfluss auf das Feuer haben. Bei jedem Umgang mit Feuer sollte immer ein eingewiesener und geschulter Helfer zur Verfügung stehen!

Feuer Poi Strand

Dieser Artikel ist in mehrere Bereiche und Unterartikel aufgeteilt um alle wichtigen Informationen vermitteln zu können. Grundsätzlich sind dabei alle Inhalte sowohl für den Amateurspieler als auch für den professionellen Feuerkünstler relevant! Die größte Gefahr für den Anfänger ist seine Unsicherheit und die fehlende Routine. Die größte Gefahr für den Profi ist die Gewohnheit! Im Laufe der Jahre schleichen sich unbemerkt kleine Abkürzungen und „hat bisher immer funktioniert“ Muster in die Abläufe ein die zu Unfällen führen können.

Wichtige Erkenntnis für den Umgang mit Feuer: Es ist keine Frage ob du dich verbrennst, sondern nur wann und wie stark. Wer keine Lust auf Verbrennungen oder verbrannte Haare hat soll nicht mit dem Feuer spielen!

Materialkunde

Der richtige Umgang mit den Materialien ist wichtig zum Schutz der Umwelt und zur Verhütung von Bränden. Außerdem schützt die richtige Kleidung vor (schweren) Brandwunden.

Löschen von Feuer

Brennende Flüssigkeiten dürfen niemals mit Wasser gelöscht werden. Je nach Brand sind Löschdecken oder Sand die erste Wahl. Die Flammen der Spielgeräte können nach einem Auftritt in einer geeigneten Löschdecke erstickt werden. Hier bieten sich professionelle Löschdecken an oder schwer entflammbarer Bühnenmolton (ggf. etwas anfeuchten). Das Löschen der Spielgeräte geschieht immer vom Körper weg! Sollten die Flammen nicht vollständig erstickt sein könnte eine erneute Entzündung sonst den Spieler verbrennen. Die Löschdecken müssen jederzeit frei von Brennflüssigkeiten sein um einen Flächenbrand zu vermeiden.

Bei größeren Bränden muss der bereitgestellte Feuerlöscher zügig und routiniert zum Einsatz kommen. JEDER Beteiligte einer Feuershow muss mit dem Umgang der Feuerlöscher blind vertraut sein! Feuerlöscher sind in verschiedene Brandklassen unterteilt. Klasse A deckt alle festen Stoffe ab (Holz, Papier, Kohle, …). Brandklasse B ist für Flüssigkeiten (Benzin, Wachs, Öl, …). Die Klasse C deckt alle Gase ab (Methan, Wasserstoff, Propan, Butan, …). Klasse D ist für Metalle. Letztere ist hier nicht weiter relevant. Für die ersten drei Klassen gibt es Pulverlöscher die entweder die festen Stoffe vom Sauerstoff trennen oder die Kettenreaktion unterbinden. Schaumlöscher decken die Klasse B und C ab. Pulverlöscher verursachen durch das umherfliegende Löschmittel (Pulver) großflächige Verunreinigungen der Umgebung. Allerdings decken Pulverlöscher mehr Klassen ab und sind preiswerter in der Anschaffung als Schaumlöscher. Kohlendioxidlöscher und Wasserlöscher eignen sich weniger bei Feuershows. Am verbreitetsten sind ABC Pulverlöscher (in kleiner Variante auch als Autofeuerlöscher bekannt).

Nach dem Einsatz von Feuerlöschern ist die Show auf jeden Fall zu beenden! Feuerlöscher sind das letzte Mittel zur Verhinderung von Bränden und verursachen oft eine Panik unter den Zuschauern! Wenn möglich müssen Brände frühzeitig und schnell mir Löschdecken erstickt werden.

Brennende Poi oder Stäbe lassen sich notfalls mit Wasser löschen Die Spielgeräte müssen danach aber trocknen und bergen die Gefahr von Schimmelbildung.

Kleidung für Feuershows

Juggle night poi gruppe

Geeignete Kleidung liegt eng am Körper um ein behindern der Spielgeräte zu vermeiden. Als Materialien eignen sich Baumwolle, Jeansstoffe oder Leder. Diese Materialien entzünden sich nicht so schnell. Bei Bedarf kann ein Kopftuch aus Baumwolle getragen oder die Haare etwas angefeuchtet werden. Bei dem Spiel mit Funkengeräten (Holzkohle, Stahlwolle, …) muss zum Schutz gegen die umherfliegenden Funken eine Lederkombination getragen werden. Eine Brille und eine Kapuze schützen vor den Funken. Handschuhe helfen gegen glühende Kohlen.

Absolut ungeeignet sind synthetische Materialien. Sie verbrennen nicht sondern schmelzen und können sich so in den Körper einbrennen und schlimme Verletzungen verursachen. Sämtliche brennbaren Flüssigkeiten haben am Körper nichts zu suchen (Haarspray, Lampenöl, …). Bei verspritzten Flüssigkeiten muss die Kleidung zur eigenen Sicherheit gewechselt werden. Schmuck bietet den Spielgeräten eine Möglichkeit sich darin zu verfangen, außerdem können Metallringe sehr heiß werden. Die Kleidung sollte maximal mit Wasser besprüht werden aber nicht nass sein um eine Erkältung zu vermeiden.

Feuerspiel und Auftritte

Die Planung und Vorbereitung gilt für den heimischen Garten ebenso wie für Firmenveranstaltungen und Hochzeiten. Die korrekte Aufteilung der Arbeitsmaterialien und das Festlegen der Laufwege verhindert Unfälle und Brände. Bei Feuershows in der Gruppe müssen alle Personen an der Planung beteiligt sein und jederzeit die Abläufe und Sicherheitsregeln kennen!

Feuerplatz planen

Eine Planung der Umgebung ist die Grundlage für ein sicheres Spiel mit dem Feuer. Ein Spielort lässt sich grob in die folgenden Bereiche aufteilen.

  • Lager für Geräte
  • Dipping Station zum Eintauchen der Geräte in die Brennflüssigkeiten
  • Station zum Entzünden der Spielgeräte
  • Spielfläche/Bühne
  • Löschbereich
  • Lager für heiße Geräte

Zwischen den Stationen muss ausreichend Sicherheitsabstand sein um ein Übergreifen der Flammen zu verhindern. Die Laufwege zwischen den Stationen müssen frei von Hindernissen sein! Idealerweise befindet sich an Stationen mit gefährlichen Substanzen oder offenem Feuer ein Helfer oder Sicherheitspersonal. Diese dienen der Absicherung von Spielgeräten und Brennflüssigkeiten vor dem Zugriff unbefugter Personen. Alle Geräte und Flüssigkeiten müssen bei Nichtgebrauch verschlossen sein.

Der Spielbereich muss genug Sicherheitsabstand zu Personen und Gegenständen haben um ein sicheres Spielen zu ermöglichen. Im Innenbereich müssen Feuermelder ausgeschaltet sein und die Decke mindestens eine Höhe von drei Metern haben. Außerdem ist für eine ausreichende Belüftung zu sorgen! Im Außenbereich können Bereiche mit Flatterbändern abgesperrt werden. Zwischen Gebäuden oder Bäumen ist mit Windböen zu rechnen.

Löschdecken, Wassereimer, Feuerlöscher und Verbandskästen (inkl. Brandsalbe) müssen in ausreichender Menge und an geeigneten Plätzen gut sichtbar verfügbar sein!

Vor dem Anzünden

Zuerst muss die eigene körperliche Verfassung hinterfragt werden. Bin ich nüchtern und frei von irgendwelchen Substanzen? Fühle ich mich körperlich wohl und gesund? Kann ich alle Figuren spielen wie ich sie geplant habe? Sollte eine Frage mit nein beantwortet werden so ist der Auftritt zu verschieben oder alternativ einfachere Figuren zu spielen. Danach ist die Kleidung zu überprüfen. Sind alle Materialien feuerfest? Gibt es keine Teile die hervorstehen und Feuer fangen können? Bei mehreren Spielern sollten sich diese zusätzlich gegenseitig überprüfen.

Wichtig ist es alle Materialien zu überprüfen. Dabei sind die Griffe auf ihre Haltbarkeit zu testen. Alle Verbindungen sind zu kontrollieren (Karabiner, Wirbel, Schrauben, …) sowie die Unversehrtheit der Dochte.

Vor einem Auftritt oder dem Spiel mit Feuer sollte nie ein Wechsel von Spielgeräten erfolgen! Andere Geräte spielen sich anders als gewohnt und haben möglicherweise andere Spieleigenschaften.

Für das Spiel mit Feuer sind nur geeignete Brennflüssigkeiten zu nutzen. Diese Flüssigkeiten sind vorher in einer sicheren Umgebung zu testen um deren Brandverhalten zu kennen.

Als Vorbereitung gilt der Shake off aller Spielgeräte. Dabei wird durch das Herumwirbeln der Geräte überschüssige Flüssigkeit in einen Auffangbehälter geschleudert (Shake-off-can). Je nach Größe muss dies zwei bis fünfmal pro Docht durchgeführt werden. Das ausschleudern verhindert ein herumspritzen von brennenden Substanzen und verhindert das Auslaufen von umweltgefährdenden Materialien in den Boden.

Beim Auftritt / Auf der Bühne

Poi Funken

Alles ist bereit, die Geräte brennen. Jetzt gilt es die eingeübten Figuren oder Programme zu spielen! Das ist kein Zeitpunkt um neue Figuren zu probieren oder weniger bekannte Tricks zu spielen. Außerdem gilt es stets die Umgebung, das Publikum und die Helfer im Blick zu haben um rechtzeitig auf unvorhergesehene Ereignisse reagieren zu können. Durch die Flammen und die Musik ist die Geräuschkulisse sehr laut daher kann es passieren, dass die Rufe des Helfers überhört werden. Vereinbarte Handzeichen helfen hier weiter. Vor dem Ausbrennen der Spielgeräte ist die Bühne in Richtung Löschbereich zu verlassen.

Nach dem Auftritt

Die Spielgeräte sind nach dem Spiel noch sehr heiß und müssend entsprechend gelagert werden. Idealerweise achtet ein Helfer auf die Geräte um glühende Teile schnell zu erkennen bevor diese zu einem erneuten Entzünden von Spielgeräten führen. Sind die Geräte kalt genug um diese sicher einpacken zu können, ist dies unverzüglich zu tun um den Zugriff durch Dritte zu verhindern.

Notfälle

Ist trotz aller Vorbereitung etwas passiert gilt es die RUHE zu BEWAHREN! Jede überstürzte Handlung verschlimmert die Lage weiter. Folgende Informationen helfen im Notfall weiter sollten. Diese sollten jedoch vor einem Notfall bereits bekannt sein!

Feuer!

Ein eingewiesener Helfer ist der beste Schutz gegen ungewolltes Feuer! Dieser kann schnell eingreifen und das Feuer löschen. Mit einem geeigneten Code (nicht Feuer oder du brennst! Besser wäre eine Ansprache mit Namen und Ort: Sebastian, linkes Bein!) kann er auch zuverlässig den Künstler warnen. Das Publikum hilft normalerweise nicht bei Feuer! Es denkt meistens, dass der Teil zur Show gehört! Der Ruf „Feuer“ aus dem Publikum ist in der Regel auch eher Bewunderung für die Show als eine Warnung vor ungewollten Bränden. Der Helfer muss jederzeit in der Lage sein das Feuer mit Löschdecken und Feuerlöscher zu löschen (siehe oben). Jeder Künstler ist zuerst alleine für das Löschen von Flammen verantwortlich!

Brennende Personen

In diesem Absatz geht es um den Umgang mit fremden brennenden Personen. Personen die in Brand geraten laufen ziellos und panisch umher. Diese müssen so schnell wie möglich zu Fall gebracht werden um ein verteilen der Flammen zu verhindern und den Einsatz von Löschdecken zu ermöglichen! Oberstes Ziel ist es die Personen schnell zu Boden zu bekommen um ein Löschen zu ermöglichen.

Brandverletzungen

Brandverletzungen sind in vier Klassen eingeteilt und bedürfen unterschiedlicher Behandlung. Je nach Ausdehnung der Verletzung ist eine Behandlung in Spezialkliniken notwendig da die Verbrennungen lebensbedrohlich sein können. Bei sehr hohen Temperaturen wie beim Feuerspiel kommt es bei Hautkontakt innerhalb von Sekundenbruchteilen zu ersten Verbrennungen!

Verbrennung I. Grades: Schwellungen der Oberhaut und rötliche Färbung mit Schmerzen. Sofortiges und ausgiebiges Kühlen helfen zur Linderung. Brandsalben unterstützen die Heilung. Diese erfolgt innerhalb weniger Tage ohne Rückstände.

Verbrennung II. Grades: Verbrennung der Oberhaut und der Lederhaut mit Blasenbildung auf rot-weißem Grund. Heilung über ein bis drei Wochen oder länger, wenn die Lederhaut stärker betroffen ist. Bei letzterem auch Narbenbildung.

Verbrennung III. Grades: Blasen und weiße bis schwarze Verkohlung. Kaum Schmerzen, weil Nervenenden zerstört wurden. Heilung nach Monaten mit Narbenbildung. Chirurgischer Eingriff in der Regel notwendig.

Verbrennung IV. Grades: Alle Hautschichten sowie Muskeln, Sehnen und Knochen betroffen. Stellen verkohlt. Amputationen möglicherweise notwendig.

Verbrennungen ab dem dritten Grad müssen unverzüglich durch einen Notarzt behandelt werden (Notruf 112). Beim ersten und zweiten Grad wird zuerst eine 10-15-minütige Kühlung herbeigeführt. Mit der Haut verbundene Kleidung bleibt am Körper alle freien Teile müssen entfernt werden. Blasen dürfen nicht geöffnet werden um Entzündungen zu verhindern! Sollten bei dem ersten oder zweiten Grad mehr als 10% (Kinder 5%) der Körperoberfläche betroffen sein kann dies ebenfalls zu einem lebensbedrohlichen Schockzustand führen. Ein Notarzt muss dann ebenfalls direkt gerufen werden!

Verschlucken von Fluid / Vergiftung

Sämtliche Brennflüssigkeiten beim Einsatz von Feuershows sind (stark) gesundheitsgefährdend. Eine direkte Behandlung ist erforderlich. Auf keinen Fall darf ein Erbrechen herbeigeführt werden. Bei kleineren Mengen der verschluckten Flüssigkeit ist umgehend ein Arzt aufzusuchen. Dieser verabreicht Gegenmittel um das Gift zu neutralisieren. Im Zweifelsfall berät der Giftnotruf des eigenen Bundeslandes. Liegt ein lebensbedrohlicher Zustand vor ist umgehend der Notarzt (Notruf 112) zu rufen.

Betrunkene Gäste

Alkoholisierte Zuschauer sind eine unkontrollierbare Gefahr. Betrunkene können auf den Feuerkünstler zulaufen oder heimlich versuchen die Brennflüssigkeiten zu trinken. Zur Sicherheit aller Beteiligten sollte die Bühne durch Sicherheitspersonal geschützt sein. Mindestens ein Helfer muss das Publikum im Blick behalten. Eine weitere Person muss hinter der Bühne den Zugang zu allen Geräten absichern! Kann kein ausreichender Schutz der Künstler durch den Veranstalter gewährleistet werden ist die Show im eigenen Interesse nicht durchzuführen.

Lern­mit­tel und Videos

Weiterführende Informationen und Referenzen

Fotos: Photo by Andrea Bertozzini on Unsplash, Photo by Josh Calabrese on Unsplash, Photo by Khalid ELBAZ on Unsplash, Pixabay.com

!!! Lebensgefahr !!! - !!! Lebensgefahr !!!
ACHTUNG: Der Umgang mit Feuer kann lebensgefährlich sein. Es besteht die Gefahr von schweren Verbrennungen bis hin zum Tod.
Bitte ließ den Artikel über die Sicherheit im Umgang mit Feuer.