Brennflüssigkeiten

Lerne welche Brennflüssigkeiten für welchen Einsatzzweck nutzbar sind und welche Gefahren von einzelnen Stoffen ausgehen.

Sebastian

3 minute read

Brennflüssigkeiten

Verschiedene Brennflüssigkeiten dienen bei Feuershows oder dem Spiel mit Feuer unterschiedlichen Einsatzzwecken. Hierbei ist besonders der Flammpunkt wichtig und die damit einhergehende Entzündbarkeit. Einige Brennstoffe haben eine besonders starke Gasbildung und verflüchtigen sich leicht. Dies ist durchaus beim Feuerschlucken gewollt aber birgt besondere Gefahren. Grundsätzlich sind alle hier vorgestellten Brennflüssigkeiten (sehr) giftig, gesundheitsschädlich und umweltgefährdend. Einige Flüssigkeiten sind hochentzündlich oder leichtentzündlich. Ein sicherer Umgang muss daher jederzeit gewährleistet werden. Der Umgang muss Anfängern dringend von geschulten und langjährig praktizierenden Künstlern oder Brandschutzexperten vermittelt werden!

!!! Lebensgefahr !!! - !!! Lebensgefahr !!!
ACHTUNG: Der Umgang mit Feuer kann lebensgefährlich sein. Es besteht die Gefahr von schweren Verbrennungen bis hin zum Tod.
Bitte ließ den Artikel über die Sicherheit im Umgang mit Feuer.

Lampenöl

Das gängige Lampenöl (Petroleum, Paraffinol, Petrol, …) aus dem Baumarkt oder Supermärkten entspricht heute dem namensgleichen Petroleum. Dieses hat einen relativ hohen Flammpunkt und ist daher schwerer entzündlich als Wundbezin, Benzin, Spiritus oder ähnlichen Brennstoffen.

In anderen Ländern gibt es für das Lampenöl sehr unschiedliche Bezeichnungen. Die U.S.A., Australien und Kanada haben Kerosene welches sich zu dem dort verkauften Lamp Oil bzw. UPLO unterscheidet. In England heißt es Paraffin und in Österreich Petroleum.

Pyrofluid

Pyrofluid (Kaufen*) ist eher ein Sammelbegriff für verschiedene Spezialflüssigkeiten aus dem Feuershow Bereich. Zum einen fallen hierunter die Flüssigkeiten zum Feuerspucken, zum anderen sind dies gereinigte Brennstoffe ähnlich dem Lampenöl mit weniger Rauchentwicklung.

Wundbenzin / Fakir-Benzin

Poi Flammen

Petrolether (Kaufen*) gibt es unter verschiedenen Namen mit teilweise leicht abweichenden Reinheitsgraden (Wundbenzin, Testbenzin, Reinigungsbenzin, Waschbenzin, Kocherbenzin, …). International ist es auch bekannt als White Gas. Ein besonders reiner Petrolether ist das Wundbenzin. Das Fakir-Benzin ist überwiegend identisch mit dem Wundbenzin. Allen ist gemein, dass diese Ethanole (fast) ohne Rückstände verdampfen. Aufgrund des geringen Flammpunktes sind sie sehr leicht entzündlich. Ein beliebter Einsatz sind Fakir Tricks im Rahmen des Feurschluckens. Dabei werden brennende Fackeln über den Körper geführt. Durch die schnelle Verdunstung (und die Verdunstungskälte) ist eine kurze und schmerzarme Bewegung über den Körper möglich. Beim Umgang mit Wundbezin ist besondere Vorsicht notwendig. Die Gase verflüchtigen sich sehr leicht und können von nahen Zündquellen in Brand gesetzt werden. Daher sollen die Behälter keinesfalls länger als wenige Sekunden offen stehen!

In Amerika und Australien ist Coleman fuel (Kaufen*) der Coleman Company gebräuchlich. Ebenso wie das „white gas“ handelt es sich um gereinigtes Leichtbenzin und entspricht damit dem deutschen Wundbenzin.

Ethanol und Methanol

Ethanol ermöglicht Grüne bis Grün-Gelbe Flammen. Mittels Methanol können rote Flammen erzeugt werden. Beide Flüssigkeiten sind leicht entzündlich und erfordern einen sehr sicheren Umgang von erfahrenen Künstlern. Der Verkauf ist reglementiert.

Alkohol und Spiritus

Jegliche Arten von Alkohol und Spiritus haben nichts in den Flow Arts zu suchen.

Aufgrund der chemischen Eigenschaften können sich die Flammen extrem schnell ausbreiten. Dies kann beim Feuerspucken zu einem zurückschlagen der Flammen bis in die Lunge oder den Hals führen und tödlich enden! Die Flüssigkeiten können an diversen Oberflächen haften und unerwartete Brände oder Verbrennungen am Körper herbeiführen!

In anderen Ländern ist Spiritus bzw. Brennspiritus als Denatured Alcohol, Methylated Spirit oder schlicht Alcohol zu finden.

Namen in Deutschland und dem Ausland

Bei vielen Produkten mit besonderen Namen oder Markennamen sowie Reisen ins Ausland ist erhöhte Achtsamkeit notwendig. Viele Flüssigkeiten haben ähnlich klingende Namen aber bestehen aus anderen Bestandteilen, enthalten Zusatzstoffe oder der Reinheitsgrad weicht stark ab. Beispielsweise sind Lampoil, Lampenöl und UPLO (Ultra pure lamp oil) grundsätzlich erstmal alle Lampenöl. Ein Blick in verschiedene Sicherheitsdatenblätter (SDB) oder auch Material Safety Data Sheet (MSDS) von Lampenölen deckt eine große Spannweite von Inhaltsstoffen auf. Die Basis Kohlenstoffzahlen und das Verhältnis der Alkane weicht voneinander ab. Somit ergeben sich durchaus unterschiedliche Temperaturen und Rauchentwicklungen.

Weiterführende Informationen und Referenzen

Fotos: Photo by Sergi Viladesau on Unsplash, Photo by Ricardo Rocha on Unsplash